27. April 2014

Schloß Hof

Unser letzter Familienausflug war schon vor Ostern und es ging nach Schloss Hof.Wir sind direkt nach dem Mittagessen gefahren und alle außer mir haben einen ausgiebigen Mittagsschlaf gemacht.




Das Schloss Hof ist das größte der Marchfeldschlösser. Es liegt an der March, die die Grenze zur Slowakei bildet.





Auf dem 50 ha großen Areal befindet sich auch ein großer Barockgarten mit vielen Treppen, Brunnen und Statuen.
Er gliedert sich in sieben Terrassen, von denen bis auf eine alle restauriert wurden. Der Garten ist europaweit einer der wenigen, die im Laufe der Zeit von ihrem Aufbau her nicht verändert wurden. Der Park ist zwar im Lauf der Zeit verwildert, wurde aber in den letzten Jahren nach alten Plänen, historischen Aufzeichnungen und großräumigen archäologischen Grabungen, bei denen die Originalfundamente Lukas von Hildebrandts gefunden wurden, rekonstruiert. Das war möglich, da ein weiterer, sehr detailreicher Plan des Gartens, der sogenannte „Zinnerplan“, der lange verschollen war, im Jahr 2005 in Tirol wieder auftauchte. Die Beete werden auch so weit wie möglich mit den Originalpflanzen der damaligen Zeit bepflanzt. Sowohl bei der Frühjahrs- als auch bei der Sommerbepflanzung werden die genauen prozentuellen Farbanteile wie damals beibehalten.





Auch der barocke Gutshof, einer der größten Meierhöfe in Europa, wurde wieder renoviert und für die Öffentlichkeit zugängig gemacht. Im Meierhof wurden Werkstätten eingerichtet, anhand derer die Besucher das barocke Leben kennenlernen können. Die Orangerie zählt zu den größten und auch ältesten (1729/30) barocken Bauten dieses Typus in Europa. Zudem besitzt sie die einzige erhaltene und wieder in Funktion gesetzte unterirdische Warmluftheizung.









Außerdem befinden sich damalige Haustierrassen in den Stallungen und auf den Weiden des Hofes. Beteiligungen an Zuchtprogrammen sollen ein Aussterben mancher Rassen, wie der früher in der Monarchie vorkommenden Noniuspferde, verhindern. Auf den Weiden weiden Lipizzaner, Noriker-Pferde, Brillenschafe und Kamele, sowie einige der weltweit letzten österreich-ungarischen weißen Esel.










Eigentlich war ja der Ostermarkt dort, aber viel gesehen haben wir davon nicht, da der Spielplatz, das Streichelgehege und die Pferde viel interessanter waren!

Aber wir kommen sicher wieder, auch nach Ostern!


1 Kommentar:

  1. So schön! Wir lieben ja Schloss Hof auch sehr und sind mindestens einmal im Jahr dort. Da es für uns ja ein bisschen weiter weg ist, machen wir immer einen Ganztagsausflug, aber auch da wird einem nie fad. :-)
    lg
    Anja

    AntwortenLöschen

 
© Design by Neat Design Corner